Politik

400 Gäste feiern in Berlin bei Fish and Chips

Mit strahlenden Gesichtern, britischen Fähnchen, Hüten und viel Sekt feierte am Sonnabend der britische Botschafter Sebastian Wood mit seinen Gästen das „Royal Wedding“ in der Botschaft. 400 Fans des Königshauses waren gekommen, um bei Fish and Chips, Sandwiches und Pimm’s die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle auf den drei aufgestellten Großbildleinwänden live mitzuerleben. „Heute ist ein wichtiger Tag in unserem nationalen Leben“, sagte Wood, der mit seiner Frau Sirinat zu der Feier unter dem Motto „Love is great“ gekommen war. Er selbst habe Harry und Meghan noch nicht persönlich treffen können, wohl aber Prinz William und Herzogin Catherine, die 2017 in Berlin zu Gast waren. „Mit Meghan Markle wird die königliche Familie vielfältiger, was wichtig ist. Wir wollen heute die Hochzeit und die Liebe in all ihren Facetten feiern“, so der Botschafter.

Auch die britisch-deutsche Fiona Bennett war gekommen. „Ich bin mit dem Königshaus aufgewachsen, das Paar ist sehr sympathisch und bricht Regeln, das gefällt mir“, so die für ihre Hutkreationen bekannte Designerin. Um 12 Uhr begannen die Feierlichkeiten im lichtdurchfluteten Eingangssaal der Botschaft. An Stehtischen konnten Gäste sich nach einer Rede des Botschafters mit Getränken und Häppchen auf die Zeremonie einstimmen, die um 13 Uhr begann. Viele Frauen waren in eleganten Cocktailkleidern gekommen, die Männer trugen Anzüge oder auch einen Schottenrock. Um auf das soziale Engagement der königlichen Familie aufmerksam zu machen, waren am Sonnabend auch gleichgeschlechtliche Ehepaare gekommen, die in der Britischen Botschaft geheiratet hatten, bevor dies auch in Deutschland möglich war.