Umfrage

Drei von vier Bundesbürgern beklagen überlastete Gerichte

Berlin.  Immer mehr Menschen halten die Gerichte in Deutschland für überlastet. Nach einer Allensbach-Umfrage sind mittlerweile 77 Prozent dieser Ansicht. Das ist der höchste Wert seit einer ersten entsprechenden Umfrage im Jahr 2010. Damals waren es 60 Prozent. Nach der aktuellen Umfrage, über die der „Spiegel“ berichtet, halten in Ostdeutschland sogar 82 Prozent die Gerichte für überlastet. 83 Prozent aller Befragten meinen zudem, dass die meisten Verfahren in Deutschland zu lange dauern. Der Deutsche Richterbund wertete die Umfrageergebnisse als „Alarmsignal“.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.