Weltfrauentag

Gleichstellungsbeauftragte will Nationalhymne ändern lassen

Die deutsche Nationalhymne ist nicht unbedingt geschlechtsneutral. Einem „BamS“-Bericht zufolge gibt es nun einen Änderungsvorschlag.

Die Gleichstellungsbeauftragte im Familienministerium Kristin Rose-Möhring ist für eine Änderung der Nationalhymne (Archivbild).

Die Gleichstellungsbeauftragte im Familienministerium Kristin Rose-Möhring ist für eine Änderung der Nationalhymne (Archivbild).

Foto: imago stock&people / imago/Jens Jeske

Berlin.  Sie ertönt bei Fußballspielen, bei Olympia und zu anderen feierlichen Gelegenheiten: Die deutsche Nationalhymne ist die dritte Strophe des Deutschlandliedes von Joseph Haydn und August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

Doch der Text ist nicht frei von Kritik. Aktuell unterstützt einem Bericht zufolge die Gleichstellungsbeauftragte im Familienministerium, Kristin Rose-Möhring, eine Änderung des Textes. Wie die „Bild am Sonntag“ (Bezahlinhalt) berichtet, äußerte sich Rose-Möhring jetzt in einem alle sechs Wochen erscheinenden Rundbrief an die Mitarbeiter des Ministeriums zu dem Thema. Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März schlägt sie demnach vor, die Nationalhymne geschlechtsneutral zu fassen: „Warum gendern wir nicht unsere Nationalhymne, das Deutschlandlied?“, zitiert „BamS“ aus dem Rundbrief.

„Heimatland“ statt „Vaterland“, „couragiert“ statt „brüderlich“

Konkret stelle sich Rose-Möhring zwei kleine Änderungen vor: Aus „brüderlich mit Herz und Hand“ solle „couragiert mit Herz und Hand“, aus „Vaterland“ solle „Heimatland“ werden. „Täte gar nicht weh, oder?“, schreibt Möhring dem Bericht zufolge.

Die geänderte Text der Nationalhymne sähe dann so aus:

Einigkeit und Recht und Freiheit, für das Deutsche Heimatland!

Danach lasst uns alle streben, couragiert mit Herz und Hand!

Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand:

Blüh im Glanze dieses Glückes, blühe, deutsches Heimatland!

Österreich und Kanada Vorreiter

Es wäre nicht der erste Fall, in dem die Hymne eines Landes gegendert wird. Seit 2011 singen Österreicher in ihrer Hymne auch von den Töchtern der Alpenrepublik: Aus der Zeile „Heimat bist du großer Söhne, Volk, begnadet für das Schöne“ wurde „Heimat großer Töchter und Söhne, Volk, begnadet für das Schöne“. Eine ebenfalls vorgeschlagene Änderung in der dritten Strophe von „Vaterland“ in „Heimatland“ konnte sich allerdings nicht durchsetzen.

Anfang Februar beschloss Kanada eine Änderung seiner Hymne: In einem Passus heißt es statt „True patriot love in all thy sons“ (Vaterlandsliebe in all deinen Söhnen) nun „in all of us“ (in uns allen). (wck)