Polizei

Trio legt Schweinekopf mit Nazi-Symbolen vor Moschee ab

Auf die Spur des Trios kam die Polizei über den Schlachter, bei dem die Beschuldigten den Schweinekopf kauften.

Auf die Spur des Trios kam die Polizei über den Schlachter, bei dem die Beschuldigten den Schweinekopf kauften.

Foto: Deutzmann / imago/Deutzmann

Drei Männer haben in Helmstedt einen Schweinekopf vor einer Moschee abgelegt. Darauf: Nazi-Symbole. Nun haben sie die Tat gestanden.

Helmstedt.  Nach dem Fund eines Schweinekopfes mit Nazi-Symbolen vor einer Moschee in Helmstedt sind drei mutmaßliche Täter ermittelt. Ein 30-jähriger Mann aus Helmstedt und zwei Komplizen hätten die Tat umfassend eingeräumt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die drei Männer sollen den Schweinekopf Anfang September vor dem Gebäude der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde in Helmstedt abgelegt haben. Den Beschuldigten werde Volksverhetzung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beschimpfung von Religionsgesellschaften vorgeworfen, hieß es weiter.

Auf die Spur des Trios kam die Polizei über den Schlachter, bei dem die Beschuldigten den Schweinekopf kauften. Am Montag fanden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hausdurchsuchungen statt, bei denen mehrere Computer sichergestellt wurden. Sie werden nun von Spezialisten ausgewertet. (dpa)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos