Politikerin

Kramp-Karrenbauer nach Unfall aus Krankenhaus entlassen

Annegret Kramp-Karrenbauer ist nach ihrem Autounfall auf der Heimreise. Sie war auf dem Weg zu den Sondierungsgesprächen verunglückt.

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Foto: Oliver Dietze / dpa

Saarbrücken/Potsdam.  Drei Tage nach einem Verkehrsunfall auf dem Weg nach Berlin ist die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) aus dem Krankenhaus entlassen worden. "Es geht ihr gut", sagte Regierungssprecherin Anne Funk am Sonntag. "Sie ist auf der Heimreise ins Saarland" – diesmal mit dem Flugzeug.

Bei dem Unfall am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 10 bei Potsdam waren Kramp-Karrenbauer, ihr Fahrer und zwei Personenschützer verletzt worden . Der Dienstwagen der Ministerpräsidentin war auf einen Lastwagen aufgefahren.

Die CDU-Politikerin war auf dem Weg zu den Sondierungsgesprächen mit der SPD in Berlin, die am Tag darauf mit einer Vereinbarung zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen abgeschlossen wurden. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls dauerten noch an, sagte ein Polizeisprecher. (dpa)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.