Ministerpräsident

Kretschmer gewählt – Doch er erhielt einen kleinen Dämpfer

Michael Kretschmer (CDU) wurde am Mittwoch zum neuen Ministerpräsidenten von Sachsen gewählt. Doch es gibt einen kleinen Makel.

Der neue Ministerpräsident von Sachsen, Michael Kretschmer (CDU), leistete am Mittwoch seinen Amtseid.

Der neue Ministerpräsident von Sachsen, Michael Kretschmer (CDU), leistete am Mittwoch seinen Amtseid.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Dresden.  Michael Kretschmer von der CDU ist neuer sächsischer Ministerpräsident. Der Landtag in Dresden wählte den 42 Jahre alten Politiker am Mittwoch mit 69 von 122 möglichen Stimmen zum Nachfolger von Stanislaw Tillich (CDU).

Dies sind fünf Stimmen mehr als benötigt. Drei Stimmen waren ungültig, 48 Abgeordnete stimmten gegen Kretschmer, zwei enthielten sich. Der CDU im Dresdner Landtag gehören 59 Abgeordnete an, der SPD 18. Kretschmer bekam also nicht alle 77 Stimmen der schwarz-roten-Koalition.

Wachablösung nach mehr als neun Jahren

Am vergangenen Samstag war Kretschmer auf einem Parteitag der Union in Löbau bereits zum sächsischen CDU-Vorsitzenden gekürt worden. Kretschmer ist der vierte Ministerpräsident in Sachsen seit 1990 – und zugleich der jüngste in Deutschland.

Er folgt auf Stanislaw Tillich, der nach den starken Verlusten der CDU bei der Bundestagswahl im September seinen Rückzug angekündigt hatte. Tillich war neuneinhalb Jahre im Amt.

Der Wechsel wurde vorher formal eingeleitet. Tillich erklärte am Dienstag seinen Rücktritt. Ein entsprechendes Schreiben war am Vormittag bei Landtagspräsident Matthias Rößler eingegangen. (W.B./dpa)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen