Diskriminierung

Justin Trudeau entschuldigt sich bei der LGBT-Community

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau entschuldigt sich förmlich bei der LGBT-Community.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau entschuldigt sich förmlich bei der LGBT-Community.

Foto: Adrian Wyld / dpa

Justin Trudeau entschuldigt bei Menschen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert wurden. Es bleibt nicht bloß bei Worten.

Ottawa.  Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat sich bei den Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen (LGBT) des Landes für Jahrzehnte der Diskriminierung durch den Staat entschuldigt. „Ihr seid Fachkräfte. Ihr seid Patrioten. Und vor allem seid ihr unschuldig. Für all euer Leid verdient ihr Gerechtigkeit und Frieden“, sagte Trudeau am Donnerstag (Ortszeit) im kanadischen Unterhaus.

Mit seiner Entschuldigung wandte sich Trudeau an die kanadischen Beamten, Soldaten und Mitarbeiter der Bundespolizei, die zwischen den 1950er und 1990er Jahren wegen ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert, kriminalisiert und teilweise aus dem Staatsdienst entlassen worden waren.

Zur Entschädigung zahlt Kanada den Betroffenen nun insgesamt 145 Millionen kanadische Dollar (96 Millionen Euro).