Parteitag

Grüne erklären sich offiziell bereit zu Jamaika-Sondierungen

Sondierungsgesprächen mit der Union und der FDP steht nichts mehr im Wege. Das haben die Grünen auf dem kleinen Parteitag beschlossen.

Erzfeind FDP: Das sagen die Grünen jetzt über ihren Battle mit der Lindner-Partei

Jamaika: Die Grünen haben für Sondierungsgespräche mit Union und FDP gestimmt. Aber Moment, die FDP? War da nicht was? Erzfeindschaft und so? Redakteurin Johanna Rüdiger hat die Grünen mit den schärfsten Zitate aus dem Battle der Parteien konfrontiert.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Die Grünen haben offiziell ihre Bereitschaft zu Gesprächen über eine Jamaika-Koalition erklärt. „Eine Einladung der CDU und CSU zu gemeinsamen Sondierungsgesprächen mit der FDP nehmen wir an“, heißt es in einem Beschluss, den ein kleiner Parteitag am Samstag in Berlin ohne Gegenstimmen verabschiedete.

Es gebe aber keinen Automatismus für eine Regierungsbeteiligung. „Wenn Gespräche nicht konstruktiv verlaufen, dann werden wir aus der Opposition für Veränderung kämpfen“, heißt es in dem Beschluss, der auch die Namen eines 14-köpfigen Sondierungsteams enthält. Der grüne Länderrat bekräftigte überdies das Selbstbild als Partei der linken Mitte.

Bundesparteitag soll entscheiden

In der Sondierungsgruppe sind der linke und der realpolitische Flügel gleichermaßen vertreten. Ob Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden, soll nach Ende der Sondierung ein Bundesparteitag entscheiden. Über den Koalitionsvertrag stimmt am Ende die Parteibasis ab. (dpa)

Jamaika: An diesen drei Streitpunkten könnte eine Koalition scheitern
Jamaika: An diesen drei Streitpunkten könnte eine Koalition scheitern