Satire

Twitter macht FDP-Chef Lindner zum Thermomix-Vertreter

FDP-Chef Christian Lindner ist Ziel einer Satire-Kampagne bei Twitter geworden. Eine besondere Rolle fällt dabei einem Küchengerät zu.

Hier begann wohl alles: der FDP-Vorsitzende Christian Lindner am vergangenen Sonntag bei „Anne Will“.

Hier begann wohl alles: der FDP-Vorsitzende Christian Lindner am vergangenen Sonntag bei „Anne Will“.

Foto: Wolfgang Borrs / dpa

Berlin.  Was hat FDP-Chef Christian Lindner mit dem Thermomix zu tun? Eigentlich nichts – sollte man meinen. Doch bei Twitter hat sich eine Welle in Bewegung gesetzt, die den Liberalen-Vorsitzenden zum Vertreter des Allzweck-Küchengeräts macht. Und das ist richtig witzig.

Wie genau das Ganze begann, ist schwierig zu sagen. Womöglich in einem Tweet mit einem Foto, das Christian Lindner in der TV-Talk-Runde von „Anne Will“ am vergangenen Sonntagabend zeigt, wie er gerade den Fraktionschefs Thomas Oppermann (SPD) und Volker Kauder (CDU/CSU) die Welt erklärt. Oder zumindest die Politik.

Dazu legte ein Twitterer Lindner diesen Satz in den Mund: „Und jetzt kommt das beste mit dem Thermomix können sie wirklich ALLES zubereiten.“

Jedenfalls setzte sich inzwischen eine Welle in Bewegung, die das Thema Lindner-Thermomix unter dem hashtag #ThermiLindner in die Twitter-Welt hinaus trug. Das liest sich dann beispielsweise so:

Was will uns die #ThermiLindner-Kampagne sagen? Vermutlich: Der Politiker als Vertreter für Küchengeräte – und damit sozusagen als Dampfplauderer. Warum ausgerechnet der FDP-Vorsitzende zum Ziel der Aktion wurde, wo sich doch sicher auch andere in Berlin dafür angeboten hätten – es bleibt vorerst im Dunkeln.