Politik

Zur Person

Herkunft Pal Dardai wurde am
16. März 1976 im südungarischen Pécs geboren. Seine Mutter, eine Kindergärtnerin, nahm ihn schon in der Babyschale mit ins örtliche Stadion, in dem sein Vater der Torjäger und später Trainer war. "Ich bin in der Kabine aufgewachsen", sagt Dardai.

Laufbahn Dardai wechselte 1996 von Budapesti VSC zu Hertha BSC. Mit Hertha schaffte er es unter Trainer Jürgen Röber 1999 in die Champions League. Insgesamt bestritt er für den Verein in allen Wettbewerben und Klassen 404 Spiele (27 Tore/17 Vorlagen). Seine Karriere beendete er im Mai 2011. Dardai begann wenig später als Jugendtrainer bei Hertha. Als er U15-Coach war, übernahm er im September 2014 gleichzeitig auch die ungarische Nationalmannschaft und führte sie auf den Weg zur EM 2016. Das Engagement in seiner Heimat musste er beenden, nachdem er im Februar 2015 Cheftrainer der Profimannschaft von Hertha wurde.

Spaziergang: Knapp zwei Kilometer auf dem Olympiagelände. Start war das Friesenhaus an der Hanns-Braun-Straße, wo Dardai sein Trainerbüro hat. Weiter ging es auf den Schenckendorffplatz, den Trainingsplätzen von Herthas Profiteam, über das Hanns-Braun-Stadion und das Amateurstadion, wo Dardai Jugendtrainer war, bis zum Olympiastadion.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.