Rückkehrer

54.000 Migranten gingen 2016 freiwillig zurück in die Heimat

Migranten in einem Boot vor der libyschen Küste. Viele, die nach Deutschland gekommen waren, sind freiwillig wieder gegangen.

Migranten in einem Boot vor der libyschen Küste. Viele, die nach Deutschland gekommen waren, sind freiwillig wieder gegangen.

Foto: ISMAIL ZITOUNY / REUTERS

Die Zahl der Migranten, die freiwillig aus Deutschland in ihre Heimat zurückgekehrt sind, ist zwischen 2015 und 2016 stark gestiegen.

Genf.  Mehr als 54.000 Migranten haben Deutschland im vergangenen Jahr freiwillig den Rücken gekehrt. Damit sei die Zahl der Teilnehmer am Rückkehr- und Reintegrationsprogramm der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in Deutschland gegenüber dem Jahr zuvor um mehr als die Hälfte gestiegen, sagte ein IOM-Sprecher am Dienstag in Genf.

Mehr als jeder dritte Rückkehrer aus Deutschland, insgesamt 16.831, kam aus Albanien, gefolgt von Serbien (6138), dem Irak (5657), dem Kosovo (5397) und Mazedonien (4576).

Weltweit half die IOM mehr als 98.000 Migranten, vor allem aus EU-Staaten, in ihre Heimatländer zurückzukehren. Gut 1250 davon seien unbegleitete Kinder gewesen, knapp 900 Opfer von Menschenhändlern.

Starthilfe und Fortbildungen

Gut 39.000 Rückkehrer wurden im Rahmen des IOM-Programms mit einer Starthilfe in ihren Heimatländern ausgestattet. In mehreren, vorwiegend afrikanischen Ländern hätten freiwillige Rückkehrer zudem Zugang zu Fortbildungsprogrammen gehabt. (epd)

Weltflüchtlingstag: "Flucht ist kein Verbrechen"
Weltflüchtlingstag: "Flucht ist kein Verbrechen"

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos