W20-Summit

Die Kanzlerin stockt – „Sind Sie Feministin, Frau Merkel?“

IWF-Chefin Christine Lagarde feiert, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefragt wurde, ob sie Feministin sei.

IWF-Chefin Christine Lagarde feiert, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefragt wurde, ob sie Feministin sei.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

So schnell bringt Angela Merkel nichts aus dem Konzept. Bei einer Frage auf dem W20-Gipfel in Berlin geriet sie dennoch ins Stocken.

Berlin.  Sicherlich gab es schon rhetorisch talentiertere Politikerinnen und Politiker, als es die Bundeskanzlerin ist. Nichtsdestotrotz muss man Angela Merkel eines lassen: So schnell bringt sie nichts aus dem Konzept.

Am Dienstag allerdings gab es dann doch einen dieser seltenen Momente, in denen die Bundeskanzlerin kurz ins Stocken gerät – auf dem Welt-Frauengipfel in Berlin.

Auch Ivanka Trump hörte zu

Auf einer Podiumsdiskussion, an der unter anderem auch Ivanka Trump und IWF-Chefin Christine Lagarde teilnahmen und bei der es um Gleichberechtigung und weibliche Führungskräfte ging, wurde Merkel gefragt: „Sehen sie sich eigentlich als Feministin?“

„Ehrlich gesagt, ähm, möchte ich, ähm....“, setzte die Kanzlerin an. „Ja!“, tönt es aus dem Publikum. Lagarde feierte, erhob die Faust und applaudierte, Trump musste lachen. Ein witziger Moment.

Am Ende findet Merkel doch die richtigen Worte

Doch Merkel fing sich natürlich wieder. Einiges am Feminismus passe zu ihr, anderes nicht. Nachdem allerdings Feministinnen wie Alice Schwarzer derart schwierige Kämpfe gekämpft hätten, könne sie sich nicht auf die Erfolge setzen und sich auch so nennen.

Aber als die niederländische Königin dann die Definition anbietet, Feministin sei doch jede Frau, die für die Selbstbestimmung aller anderen eintrete, fügt Merkel erleichtert hinzu: „Ok, dann bin ich auch eine.“

(ba/dpa/rtr)