Prozess

Gefolgsmann von Salafist Sven Lau zu Haftstrafe verurteilt

Wegen terroristischer Umtriebe muss ein Ex-Salafist für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Er gehörte der Szene um Islamist Sven Lau an.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf verurteilte einen Gefolgsmann des Islamistenführers Sven Lau zu zweieinhalb Jahren Gefängnis.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf verurteilte einen Gefolgsmann des Islamistenführers Sven Lau zu zweieinhalb Jahren Gefängnis.

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Düsseldorf.  Ein ehemaliger Salafist aus dem Umfeld des Islamistenführers Sven Lau ist in Düsseldorf wegen terroristischer Umtriebe zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht sprach den 37-Jährigen am Mittwoch wegen versuchter Mitgliedschaft in der islamistischen Terrorgruppe Jamwa schuldig.

Er hatte gestanden, 2013 nach Syrien gereist zu sein, um sich der Gruppe anzuschließen, die später in der Terrormiliz „Islamischer Staat“ aufgegangen war. Die Mehrheit der Gruppe habe ihn aber abgelehnt – weswegen er nach wenigen Tagen wieder ausgereist sei.

Angeklagter soll Lau belastet haben

Der Mann stamme aus der Mönchengladbacher Salafistenszene um Lau und habe dieser seit 2009 angehört. Nach seiner Rückkehr aus Syrien habe er sich um Aufnahme in einem Aussteigerprogramm bemüht. Er soll Lau in Aussagen belastet haben.

Sven Lau muss sich in einem gesonderten Verfahren wegen Terrorverdachts vor dem Oberlandesgericht verantworten. (dpa)