Verteidigungsministerin

Transport-Jet hat Panne – Von der Leyen muss umsteigen

Bei der ersten Reise mit einem der neuen A400M-Flugzeuge ist ein Triebwerk ausgefallen. Das wirbelte von der Leyens Reiseplan durch.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) reiste mit einem der neuen A400M-Transportflugzeuge nach Litauen.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) reiste mit einem der neuen A400M-Transportflugzeuge nach Litauen.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Kaunas.  Gleich bei der ersten Dienstreise von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit einem modernen A400M-Transportflugzeug hat die Maschine ihren Dienst versagt. Ein Triebwerk sei ausgefallen, sagte die CDU-Politikern am Dienstag in Litauen.

Die Maschine musste zunächst auf dem Flughafen in Kaunas stehenbleiben. Die Ministerin und ihre Delegation wollte mit einer älteren Transall-Maschine zurück nach Berlin fliegen. Eigentlich sollen die A400M die Transall-Flugzeuge ersetzen.

Von der Leyen betont Bedeutung der Nato
Von der Leyen betont Bedeutung der Nato

Von der Leyen hatte das von der Bundeswehr geführte Nato-Bataillon besucht. Die Airbus A400M gilt als das modernste militärische Transportflugzeug der Welt, aber auch als größter Problemfall der Bundeswehr. Politische, finanzielle und technische Probleme verzögerten die Entwicklung jahrelang. (dpa)