Den Haag

Niederländer zählen Wahlergebnisse wieder per Hand aus

Den Haag.  In den Niederlanden geht die Angst vor Wahlmanipulationen um. Da befürchtet wird, dass Hacker die anstehenden Parlamentswahlen am 15. März beeinflussen könnten, hat die sozialliberale Haager Regierung nun beschlossen: Alle Stimmen müssen wieder mit der Hand ausgezählt werden. Abstimmungscomputer sollen nicht mehr zum Einsatz kommen.

Der Entscheid ist eine Reaktion der Haager Regierung auf eine Enthüllung des niederländischen TV-Senders RTL Nieuws. Der hatte enthüllt, dass die bisher in den Niederlanden bei Wahlen eingesetzte Software der Wahl-Computer leicht zu hacken ist und dass so das Wahlergebnis „leicht zu manipulieren ist“. In den Niederlanden wird seit rund zehn Jahren in vielen Städten und Gemeinden über einen Abstimmungscomputer gewählt.

Jetzt kommt also das gute alte Verfahren wieder zur Geltung, bei dem man in den Niederlanden übrigens den Kandidaten, den man wählt, nicht ankreuzt, sondern man muss mit einem Rotstift den runden Kreis, der hinter dem Namen eines Kandidaten steht, voll und ganz ausmalen.