Parteiaustritt

Erika Steinbach geht unter Absingen schmutziger Lieder

Allein ist Erika Steinbach nicht. In der CDU gibt es viele enttäuschte Konservative. Doch Respekt verdient Steinbachs Schritt nicht.

Erika Steinbach ist aus der CDU ausgetreten.

Erika Steinbach ist aus der CDU ausgetreten.

Foto: Karlheinz Schindler / dpa

Berlin.  Sie gehören auf die Rote Liste. Konservative sind in der CDU eine bedrohte Art. Werden sie jetzt alle rübermachen, in die AfD? Erst Alexander Gauland, demnächst Erika Steinbach? Nein, sie drückt ihnen nur die Daumen. Das darf sie, weil sie aus der CDU ausgetreten ist.

Steinbach ist nicht allein. Es gibt viele Enttäuschte. Die Entfremdung hat sich abgezeichnet, spätestens mit der Bildung des „Berliner Kreises“. Man muss sich das einmal vorstellen: Die Konservativen schließen sich in der CDU zusammen. Hallo? Früher waren sie die bestimmende Kraft. Das ist so, als würden sich die Sozialdemokraten in der SPD extra organisieren. Wobei …

Der Atomausstieg war befremdlich, die Euro-Hilfen verstörend und die Flüchtlingshilfe die Bestätigung: Die CDU ist nicht mehr besonders konservativ und schon gar nicht deutschnational. Sie ist ein anderer Verein, Merkels Kanzlerwahlverein. Und die Konservativen? Ein Jammer. Ein Jammerverein.

Kanzlerin hat ihre Entscheidungen nicht ausreichend erklärt

Für alle drei Entscheidungen gilt: Die Kanzlerin hat sie nicht ausreichend erklärt und die Partei nicht mitgenommen. Man kannte sie als Hirtin, die ihre Herde von hinten treibt – nun führte sie plötzlich von vorn. Insbesondere die CSU hat lange gehofft, dass die Konservativen in der CDU aufbegehren würden. Von wegen. Wenn Merkel die Wahl gewinnt, hat sie alles richtig gemacht. Wenn sie verliert, kann man sich nicht an ihr abarbeiten, dann ist sie weg.

Die CDU 2017 macht Platz rechts von sich frei, gleicht den Verlust auf der linken Seite aus. Leidtragende dieser Entwicklung ist die CSU. Die absolute Mehrheit in Bayern trotz AfD zu verteidigen, ist ein Ding der Unmöglichkeit.

An Steinbach wird man sich bald nicht mehr erinnern. Es ist nicht so, dass ihr Schritt Respekt abnötigt. Was die CDU ihr mitgeben konnte, hat sie mitgenommen. Sie tritt am Ende einer langen Karriere ab, die sie der CDU zu verdanken hat. Jetzt sie geht unter Absingen schmutziger Lieder. Stil hat das nicht.