Syrien-Krieg

Baschar al-Assad: Europa selbst Schuld an Terrorangriffen

Syriens Machthaber Baschar al-Assad hat den Verantwortlichen für Flüchtlingskrise und Terrorismus gefunden. Europa sei selbst Schuld.

Baschar al-Assad und seine Ehefrau Asma. Der Machthaber hat nun einer italienischen Zeitung ein Interview gegeben.

Baschar al-Assad und seine Ehefrau Asma. Der Machthaber hat nun einer italienischen Zeitung ein Interview gegeben.

Foto: SANA / REUTERS

Rom.  Europa trägt nach Ansicht des syrischen Machthabers Baschar al-Assad selbst Schuld an den Terrorangriffen und der Flüchtlingskrise. Die europäischen Regierungen unterstützten den „Terrorismus“ in Syrien „direkt oder indirekt“, sagte der Präsident des Landes, in dem seit fünfeinhalb Jahren Bürgerkrieg herrscht, der Tageszeitung „Il Giornale“ in einem Videointerview. Damit lösten sie wiederum Terrorattacken aus und die „Flut an Syrern“, die nach Europa flüchten.

„Die Verantwortlichen und die Regierungen arbeiten gegen ihre eigenen Interessen, sie arbeiten gegen die Interessen ihrer Bürger“, sagte Assad. Die Bürger seines Landes bräuchten die humanitäre Hilfe von Europa nicht. Er sei sich sicher, dass die Syrer nach dem Krieg in ihr Land zurückkehrten. „Sie brauchen eure Unterstützung in euren Ländern nicht, sie brauchen eure Unterstützung in unserem Land.“

Unzählige Gruppen kämpfen gegen syrische Regierung

Im Bürgerkrieg in Syrien starben bereits Hunderttausende Menschen, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Alle Versuche, eine dauerhafte Waffenruhe zu etablieren, scheiterten bisher.

Syriens Armee hat viele Soldaten verloren und wird vor allem durch russische Kampfjets, iranische Kämpfer und die Schiitenmiliz Hisbollah unterstützt. Unzählige Rebellengruppen kämpfen gegen die Regierung in Syrien – von moderaten Gruppen, die vom Westen unterstützt werden, bis zu radikalen Islamisten, wie der früheren al-Kaida-nahen Nusra-Front. Immer wieder gehen die verschiedenen Truppen zeitweise Zweckbündnisse ein. (dpa)