Konflikt

Israelische Soldaten erschießen 19-jährigen Palästinenser

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina hat ein weiteres Opfer gefordert. Israels Soldaten töteten einen 19-Jährigen Palästinenser.

Weil sie von Palästinensern mit Steinen beworfen worden, schossen israelische Soldaten auf Anführer der Gruppe und trafen einen 19-Jährigen tödlich (Symbolfoto).

Weil sie von Palästinensern mit Steinen beworfen worden, schossen israelische Soldaten auf Anführer der Gruppe und trafen einen 19-Jährigen tödlich (Symbolfoto).

Foto: AMIR COHEN / REUTERS

Ramallah.  Israelische Soldaten haben in der Nacht zum Sonntag im Norden des Westjordanlands einen 19-jährigen Palästinenser erschossen. Er sei bei Konfrontationen in Beit Rima nördlich von Ramallah an Schussverletzungen in der Brust gestorben, berichtete die palästinensische Nachrichtenagentur Maan.

Eine Armeesprecherin in Tel Aviv teilte mit, israelische Sicherheitsleute seien auf einem Routineeinsatz von Dutzenden von Palästinensern mit Steinen beworfen worden. Die Soldaten hätten auf führende Teilnehmer geschossen. Man prüfe Berichte über den Todesfall, sagte sie.

Vater freigelassen

Der Vater des Todesopfers sei vor drei Monaten nach 15 Jahren Haft in israelischen Gefängnissen freigelassen worden, berichtete "Maan". (dpa)

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.