Berlin 

Mehr Einsätze für deutsche Polizisten an EU-Außengrenzen

Berlin .  Die Bundespolizei muss sich nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel auf mehr Einsätze an den EU-Außengrenzen einstellen. „Ich denke, gerade im europäischen Kontext werden wir mehr an der Außengrenze machen, um dann auf der anderen Seite die Binnengrenzkontrollen wieder zurückfahren zu können“, sagte die CDU-Chefin in ihrer am Sonnabend veröffentlichten wöchentlichen Videobotschaft. Es sei noch sehr viel Arbeit zu tun, um Schleppern auf dem Mittelmeer das Handwerk zu legen. Dazu seien mit Ländern wie Libyen, Tunesien und Ägypten ähnliche Abkommen wie zwischen der EU und der Türkei erforderlich. Die Gespräche darüber seien noch am Anfang. Die Umsetzung des Abkommens mit der Türkei ist laut Merkel noch nicht so weit vorangekommen wie gewünscht. Um Schleppern das Handwerk zu legen, müssten die Flüchtlinge, die illegal in Griechenland ankämen, auch wieder zurückgeschickt werden. Für jeden zurückgeschickten syrischen Flüchtling müsse dann ein Flüchtling legal nach Europa kommen können. Wegen der Flüchtlingskrise hatte die Regierung 2015 an den deutschen Grenzen Kontrollen angeordnet, laut „Spiegel“ will Merkel an ihnen bis über Februar 2017 hinaus festhalten.