Irak

UN: 82.000 Menschen aus Mossul geflohen

Genf. Die Gewalt rund um die Terroristenhochburg Mossul im Irak zwingt nach UN-Angaben jede Woche Tausende Menschen in die Flucht. Seit Beginn der Armee-Offensive gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) vor anderthalb Monaten seien insgesamt 82.000 Menschen aus der Stadt und ihrer Umgebung geflohen, teilte die Internationale Organisation für Migration in Genf mit. Die irakische Armee hat nach eigenen Angaben weitere Teile der Stadt vom IS zurückerobert. Generalleutnant Abdul Amir Raschid Jarallah erklärte am Dienstag im Fernsehen, die Truppen seien in das Salam-Krankenhaus unweit des Tigris eingerückt.