Attentat

Ohio-Angreifer war wohl von Terrormiliz Al-Kaida inspiriert

Der Attentäter von Ohio verletzte am Montag elf Menschen. Das FBI gab nun bekannt, dass er von einem Al-Kaida-Prediger inspiriert war.

Der 18-jährige Attentäter war mit einem Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren.

Der 18-jährige Attentäter war mit einem Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren.

Foto: HANDOUT / REUTERS

Columbus.  Der Attentäter, der auf dem Universitäts-Campus von Ohio am Montag elf Menschen verletzt hat, war nach Angaben des FBI vermutlich von einem Hassprediger des Terrornetzwerkes Al-Kaida inspiriert.

„Es scheint, dass er von dem Kleriker Anwar al-Awlaki zumindest inspiriert worden war“, sagte FBI-Ermittlerin Angela Byers am Mittwoch. Der Prediger war 2011 von einer US-Drohne in Pakistan getötet worden.

Am Montag war der 18-Jährige Mann auf dem Uni-Campus von Columbus (Ohio) in eine Gruppe Menschen gefahren und hatte anschließend messerschwingend weitere verletzt. Insgesamt kamen elf Menschen zu Schaden, keiner davon aber lebensgefährlich. Der Angreifer selbst wurde von einem Polizisten erschossen. (dpa)