Advent

Die Obamas schmücken das Weiße Haus für Weihnachten

Die Obamas feiern zum letzten Mal im Weißen Haus Weihnachten. Bei der Dekoration spielen die tierischen Familienmitglieder eine Rolle.

Im Weißen Haus ist eine Lebkuchen-Version des Weißen Hauses zu sehen.

Im Weißen Haus ist eine Lebkuchen-Version des Weißen Hauses zu sehen.

Foto: KEVIN LAMARQUE / REUTERS

Washington.  Im Weißen Haus mit seinen historischen Beratungszimmern dominieren seit Dienstag grüne Nadelbäume und funkelnde Lichterketten das Bild. Die Familie Obama hat den Dienstsitz des US-Präsidenten für Weihnachten schmücken lassen – ein letzes Mal.

Auch wenn Michelle Obama mit einer Rede die Dekoration öffentlich präsentierte, die Hauptdarsteller der Veranstaltung waren zwei andere Familienmitglieder der Obamas: die Hunde Sonny und Bo. Die beiden stehen als überlebensgroße Figuren als Dekoration im Weißen Haus, wurden als Keks-Versionen gebacken und aus Lego nachgebaut.

Im Weißen Haus ist mehr Lametta

Im Weißen Haus geht es mit den Obamas als Bewohner noch einmal bunt und familiär zu. Unter großen Lametta-Strähnen durften eingeladene Kinder die Dekoration bestaunen. Zur offiziellen Vorstellung hatte das Weiße Haus die Familien von US-Soldaten eingeladen.

Ob es im kommenden Jahr unter Donald Trump auch wieder so bunt wird, muss sich noch zeigen – bevorzugt der Bauunternehmer doch eher schwarzen und roten Marmor und viel Gold. Zwar ist Trump nach Meinung vieler Beobachter noch nicht gut auf das Präsidentenamt vorbereitet. Für Weihnachten scheint er aber bestens gerüstet.

Bringt Trump eigenen Schmuck mit?

So hat er mit seiner eigenen Marke zuletzt Weihnachtsschmuck auf den Markt gebracht. In der Kollektion finden sich unter anderem Weihnachtsbaumanhänger in Form einer roten Mütze mit der Aufschrift „Make America Great Again“. Diese Mütze hatten Trump und seine Anhänger im Wahlkampf getragen.