Terror

Frankreich erinnert an Opfer der Pariser Terroranschläge

Am 13. November 2015 starben bei den Terroranschlägen in Paris 130 Menschen. Ein Jahr danach finden Gedenkfeiern für die Opfer statt.

Der französische Präsident François Hollande bei der Enthüllung einer Gedenktafel am Stade de France in Saint-Denis.

Der französische Präsident François Hollande bei der Enthüllung einer Gedenktafel am Stade de France in Saint-Denis.

Foto: PHILIPPE WOJAZER / REUTERS

Paris.  Am Jahrestag der Pariser Terroranschläge haben die Gedenkfeiern für die Opfer begonnen. Frankreichs Präsident François Hollande enthüllte am Sonntagvormittag eine Gedenktafel am Stade de France im Vorort Saint-Denis, wo sich am 13. November 2015 drei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt hatten.

Auf der Plakette steht der Name des Passanten, der bei einer der Explosionen getötet wurde. Im Laufe des Vormittags sollten ähnliche Tafeln an den weiteren Anschlagsorten in der französischen Hauptstadt enthüllt werden. Insgesamt waren in der Pariser Terrornacht 130 Menschen ermordet worden. (dpa)