Zitate

Im Wortlaut: Das sagte Hillary Clinton in ihrer Rede

Hillary Clinton fordert ihre Anhänger auf, dem neuen Präsidenten Trump unvoreingenommen zu begegnen. Die wichtigsten Punkte ihrer Rede.

Die unterlegene demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton spricht am Mittwoch zu ihren Anhängern.

Die unterlegene demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton spricht am Mittwoch zu ihren Anhängern.

Foto: Olivier Douliery / Pool / dpa

New York.  In ihrer Rede zur Wahlniederlage am Mittwoch in New York sagte die US-Demokratin Hillary Clinton unter anderem:

„Ich hoffe, er (Trump) wird ein erfolgreicher Präsident für alle Amerikaner. Dies ist nicht das Ergebnis, das wir wollten oder für das wir so hart gearbeitet haben, und es tut mir leid, dass wir diese Wahl nicht für die Werte und Visionen gewinnen konnten, die wir für das Land teilen. (...)

„Ich weiß, wie enttäuscht ihr euch fühlt, denn ich fühle es auch.(...) Dies ist schmerzhaft und wird es lange bleiben. Aber ich möchte, dass ihr euch an dies erinnert: Unsere Kampagne drehte sich nie um eine Person und sogar auch nicht um eine Wahl. Es ging um das Land, das wir lieben und darum, ein Amerika zu bauen, dass hoffnungsvoll, geeint ist und ein großes Herz hat. (...)

Donald Trump wird unser Präsident. Wir schulden ihm Unvoreingenommenheit und die Chance, zu führen. (...)

Diese Niederlage schmerzt, aber vergesst bitte nie, dass der Kampf für das, was richtig ist, den Aufwand wert ist. (...)

Ich weiß, dass wir die weiterhin gläserne Decke nicht haben zertrümmern können, aber irgendwann wird es jemand tun – und hoffentlich früher, als wir jetzt denken mögen. Und an all die kleinen Mädchen, die dies hier verfolgen, zweifelt nie daran, dass ihr wertvoll seid und mächtig und jede Chance und Gelegenheit in der Welt verdient, eure Träume zu verfolgen und zu verwirklichen. (...)“

Die komplette Rede auf Englisch können Sie hier nachlesen. (dpa)