Bundestagswahl

Grünen-Chef Özdemir ist offen für rot-rot-grüne Koalition

Die Grünen stellen erste Weichen für die Zeit nach der Bundestagswahl. Sogar Parteichef Özdemir sendet nun rot-rot-grüne Signale.

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir zeigt sich offen für eine Regierung aus SPD, Linkspartei und Grüne.

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir zeigt sich offen für eine Regierung aus SPD, Linkspartei und Grüne.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Berlin.  Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich offen für eine Koalition mit SPD und Linkspartei nach der nächsten Bundestagswahl gezeigt. „An mir würde auch Rot-Grün-Rot nicht scheitern“, sagte er unserer Redaktion. „Wenn die Inhalte stimmen und sich die handelnden Personen in die Augen schauen können, ist auch ein Bündnis mit SPD und Linkspartei möglich.“

Özdemir, der bisher als Befürworter einer schwarz-grünen Koalition gegolten hatte, betonte: „Alles ist besser als die große Koalition. Die Grünen tun jeder Regierung gut, und den Grünen tut jede Regierung gut.“

Grüner Kandidat für Wahl des Bundespräsidenten?

Zugleich stellte Özdemir einen eigenen Kandidaten der Grünen für das Amt des Bundespräsidenten in Aussicht: „Ich schließe nicht aus, dass die Grünen der Bundesversammlung einen eigenen Bewerber präsentieren. Das hängt davon ab, welche Vorschläge aus der Regierungskoalition kommen. Es müsste ein verbindender Kandidat sein, der in diese Zeit passt.“

Auch eine Unterstützung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) kann sich Özdemir vorstellen. „Das ist nicht ausgeschlossen“, sagte er. (gau)