Sanktionen

Jobcenter streicht mehr Hartz-Empfängern alle Leistungen

Jeden Monat streicht das Jobcenter 7100 Hartz-IV-Empfängern alle Leistungen. Tausende Personen werden vom Amt mit Sanktionen belegt.

Hartz-IV-Bezieher werden häufig vom Jobcenter mit Strafen belegt. Ein Grund dafür kann konsequente Arbeitsverweigerung sein.

Hartz-IV-Bezieher werden häufig vom Jobcenter mit Strafen belegt. Ein Grund dafür kann konsequente Arbeitsverweigerung sein.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Berlin.  Im ersten Halbjahr 2016 haben die Jobcenter einem Zeitungsbericht zufolge im Monatsdurchschnitt rund 7.100 Hartz-IV-Beziehern keine Leistungen gezahlt. Das seien 7,7 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2015 (rund 6.600 Fälle), meldete die „Bild“-Zeitung am Montag unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Den Sanktionierten seien die Zahlungen komplett gestrichen worden, weil sie beharrlich die Arbeitsaufnahme verweigert oder Termine nicht eingehalten hätten.

Wie „Bild“ weiter berichtet, gab es im ersten Halbjahr dieses Jahres rund 45.300 Hartz-IV-Bezieher, die wegen wiederholter Regelverstöße mit zwei oder mehr Sanktionen belegt wurden. Darunter waren den Angaben zufolge 27.000 mit zwei Sanktionen, 10.800 mit drei Sanktionen, 4.200 mit vier Sanktionen und 3.200 mit fünf oder mehr Sanktionen. (epd)