Handelsvertrag

Wallonisches Parlament stimmt Handelsabkommen Ceta zu

Es gab nur fünf Gegenstimmen: Wallonische Politiker haben für die Zustimmung zu Ceta votiert. Der Weg für das Handelsabkommen ist frei.

Wallonische Politiker hatten sich bis zuletzt am stärksten gegen das Abkommen Ceta gestemmt.

Wallonische Politiker hatten sich bis zuletzt am stärksten gegen das Abkommen Ceta gestemmt.

Foto: Stephanie Lecocq / dpa

Namur.  Das Regionalparlament der Wallonie hat der belgischen Regierung erlaubt, den Handelspakt Ceta zu unterschreiben. Die Abgeordneten stimmten am Freitag in Namur mit 58 Stimmen dafür. Es gab fünf Gegenstimmen, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete.

Die Sozialisten und Christdemokraten votierten gemeinsam mit den oppositionellen Liberalen dafür. Grüne und Kommunisten stimmten gegen die Erlaubnis.

Regionalpolitiker hatten Ceta-Verhandlungen gebremst

Wallonische Politiker hatten sich in Belgien bis zuletzt am stärksten gegen Ceta gestemmt. Ohne das Einverständnis der gerade mal 3,6 Millionen Einwohner zählenden Region hätte die belgische Regierung die Unterzeichnung des Abkommens verweigern müssen.

Dies hätte das Aus für das Handelsabkommen bedeuten können. Denn damit es in Kraft treten kann, müssen es alle 28 EU-Staaten unterzeichnen. Am Donnerstag einigten sich die belgische Föderalregierung und Regionalvertreter auf ergänzende Zusicherungen zu Ceta. (dpa)