Syrien-Konflikt

Rebellen wollen Belagerungsring um Aleppo sprengen

Seit Monaten wird Aleppos Osten belagert. Nun haben syrische Rebellen eine Attacke gestartet. Hunderte Zivilisten wurden verletzt.

Für Zivilisten ist die Lage in Aleppo lebensgefährlich. Ständig droht Beschuss von verschiedenen Seiten.

Für Zivilisten ist die Lage in Aleppo lebensgefährlich. Ständig droht Beschuss von verschiedenen Seiten.

Foto: ABDALRHMAN ISMAIL / REUTERS

Damaskus.  Syrische Rebellengruppen haben in Aleppo unter schwerem Granatenbeschuss eine Offensive gestartet, um den Belagerungsring um die umkämpfte Stadt zu durchbrechen.

Mehr als 150 Granaten seien zu Beginn der Attacke am Freitagmorgen auf den Westen der Stadt abgefeuert worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien. Dabei seien bislang 15 Zivilisten getötet und mehr als 100 verletzt worden.

Attacken mit Autobomben

Mit Sprengstoff ausgerüstete Autos hätten versucht, den Belagerungsring der syrischen Armee zu sprengen, sagten die Beobachter. An der Offensive nehmen nach eigenen Angaben zahlreiche islamistische Gruppierungen teil.

Der von Rebellengruppen kontrollierte Osten der früheren Metropole wird seit Monaten von Einheiten des Machthabers Assad belagert. Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis zu 300.000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten sind. (dpa)