Politik

Dirndl-Größe und Kaninchen-Pflege

Rainer Brüderle Der 67-jährige FDP-Spitzenpolitiker hatte gegenüber der Journalistin Laura Himmelreich bemerkt, sie könne auch „ein Dirndl ausfüllen“. Die 29-Jährige beschrieb die Szene ein Jahr später im „Stern“. Der Artikel schlug Wellen: Unter dem Twitter-Hashtag „#aufschrei“ entwickelte sich im Frühjahr 2013 eine breite Debatte über Sexismus. Viele Frauen meldeten sich und schilderten ähnliche Erfahrungen. Doch es gab auch Kritik: Der Vorfall sei nur ausgegraben worden, um den FDP-Spitzenkandidaten kurz vor der Bundestagswahl zu beschädigen.

Peter Tauber Der CDU-Generalsekretär hat in seiner Zeit als Kreisvorsitzender offenbar Mobbing gegen eine Mitarbeiterin geduldet: So kursierte ein Papier unter dem Titel „Pflegehinweise für das Kaninchen“, um die CDU-Geschäftsführerin aus dem Amt zu drängen. Tauber bestreitet, es mitverfasst zu haben. Es sei aber ein Fehler gewesen, nichts dagegen unternommen zu haben. Nach den Sexismus-Vorwürfen gegen CDU-Chef Henkel hatte Tauber eine „größere Sensibilität“ in der Gesellschaft gefordert.