Berlin

Konservative in der SPD für Steinmeier als Bundespräsidenten

Berlin.  Union und SPD wollen offenbar einen gemeinsamen Kandidaten für die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck suchen. Darauf hätten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel, der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel und CSU-Chef Horst Seehofer verständigt, berichtet der „Spiegel“. Der Nachfolger von Gauck wird am 12. Februar gewählt.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat sich dafür ausgesprochen, einen Berufspolitiker zum nächsten Bundespräsidenten zu wählen. Es wäre „gut, wenn es sich um eine politisch erfahrene Persönlichkeit handelt“, sagte Oppermann dieser Zeitung. Der SPD-Politiker Johannes Kahrs, Chef des konservativen Seeheimer Kreises, hat sich in der „Welt“ für Außenminister Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsidenten ausgesprochen.