Parteien

Dobrindt schließt Koalition mit Grünen auf Bundesebene aus

Verkehrsminister Dobrindt hat sich zu möglichen Koalitionspartnern der Union geäußert. Eine Zusammenarbeit mit den Grünen lehnt er ab.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bei einer Pressekonferenz in Berlin. Der Verkehrsminister sieht gute Chancen, dass die FDP in den Bundestag zurückkehren wird.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bei einer Pressekonferenz in Berlin. Der Verkehrsminister sieht gute Chancen, dass die FDP in den Bundestag zurückkehren wird.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Berlin.  Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sieht keine Chance für eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr. Im Interview mit der Bild-Zeitung sagte Dobrindt, dass die Grünen auf Bundesebene nicht als Koalitionspartner der Union in Frage kämen – auch wenn die CDU in Baden-Württemberg und Hessen mit den Grünen die Regierung bilde. Grund sei, dass die Grünen-Politiker im Bund Hofreiter, Trittin und Künast hießen und nicht Kretschmann.

Außerdem erteilte Dobrindt einer Zusammenarbeit mit der AfD eine entschiedene Absage: „Eine Koalition mit der AfD wird es nicht geben“. Dagegen glaubt Dobrindt an eine Rückkehr der FDP in den Bundestag. „Es hat in der deutschen Politik immer Platz gegeben für eine liberale Partei. Das kann ich mir auch für die Zukunft vorstellen“, sagte der CSU-Politiker in dem Interview.