Studie

Jedes Vierte Kind in Europa lebt an der Schwelle zur Armut

Die Armut in Europa nimmt zu. Besonders Familien sind betroffen. 27,4 Prozent aller Kinder bis 16 Jahren leben an der Armutsgrenze.

Ein Mädchen steht mit ihrem Eltern auf einem Spielplatz. Auch in Deutschland sind 2,27 Millionen Kinder von Armut bedroht.

Ein Mädchen steht mit ihrem Eltern auf einem Spielplatz. Auch in Deutschland sind 2,27 Millionen Kinder von Armut bedroht.

Foto: Andreas Gebert / dpa

Berlin.  Mehr als ein Viertel der Kinder in Europa sind von Armut und Ausgrenzung bedroht. Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, veröffentlichte am Dienstag in Berlin eine Auswertung von Daten des Europäischen Statistikamts Eurostat von 2014, wonach 27,4 Prozent der Kinder unter 16 Jahren in Europa an der Armutsschwelle leben. Das sind 22,85 Millionen Kinder. Seit 2010 ist ihre Zahl europaweit um 200.000 gestiegen.

In Deutschland liegt die Kinderarmut unter dem europäischen Niveau, steigt aber seit 2012 wieder. Den Eurostat-Zahlen von 2014 zufolge lebten 2,27 Millionen Kinder an der Armutsschwelle, 140.000 mehr als 2012. Das entspricht einer Steigerung von 18,2 auf 19,3 Prozent, also ist rund jedes fünfte Kind betroffen.

Die Linke fordert Kindergrundsicherung

Zimmermann machte die von Deutschland beförderte Sparpolitik in der EU mitverantwortlich für das ihrer Ansicht nach skandalös hohe Armutsniveau. Statt „Kaputtsparen“ seien Umverteilung und Investitionen erforderlich, erklärte sie. Für Deutschland forderte die Linken-Politikerin eine Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder und langfristig eine Kindergrundsicherung. (epd)