Ehrung

Stadt Nizza feiert ihre drei „Helden“ vom 14. Juli

Drei Männer hatten versucht den Attentäter von Nizza zu stoppen. Für ihre Zivilcourage wurden sie mit der Medaille der Stadt geehrt.

Am Nationalfeiertag war auf der Promenade in Nizza ein Attentäter mit seinem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Die Menschen gedenken der Opfer.

Am Nationalfeiertag war auf der Promenade in Nizza ein Attentäter mit seinem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Die Menschen gedenken der Opfer.

Foto: Olivier Anrigo / dpa

Paris.  Die Stadt Nizza hat drei Männer für ihre Zivilcourage beim Anschlag vom 14. Juli ausgezeichnet. Franck, Gwenaël und Alexandre werden von französischen Medien als „Helden“ von Nizza gefeiert – am Montag ehrten Regionspräsident Christian Estrosi und Bürgermeister Philippe Pradal sie mit der Medaille der Stadt. Ein 31-jähriger Tunesier hatte am französischen Nationalfeiertag einen Lastwagen in eine Menschenmenge auf der Strandpromenade von Nizza gelenkt und 84 Menschen getötet, bevor die Polizei ihn erschoss.

Alexandre und Franck gelangten nach Angaben der Regionalzeitung „Nice Matin“ beide an die Tür des Lastwagens und versuchten, die Todesfahrt zu stoppen. Franck holte den 19-Tonner demnach mit seinem Motorroller ein und schlug auf den Fahrer ein. Gwenaël schließlich habe sich, als die Polizei das Feuer auf den Attentäter eröffnete, auf einen Passanten geworfen, um ihn vor einem Querschläger zu schützen. „Bravo für Ihren Mut“, schrieb Regionalpolitiker Estrosi auf seinem Twitter-Account.

(dpa)