Gefängnisstrafe

Kriegsverbrechen: Syrien-Rückkehrer in Frankfurt verurteilt

Er hatte in Syrien mit Leichen posiert, nun muss ein 21-Jähriger zwei Jahre in Haft. Es ist der erste Fall dieser Art in Deutschland.

Foto: imago stock&people / imago/Ralph Peters

Frankfurt/Main.  Ein 21 Jahre alter Mann ist am Dienstag in Frankfurt zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden, weil er im syrischen Bürgerkrieg in Siegerpose vor zwei aufgespießten Köpfen posiert hatte. Das Oberlandesgericht verhängte die Strafe wegen eines Kriegsverbrechens nach dem Völkerstrafgesetzbuch. Bislang wurde noch kein vergleichbarer Fall durch ein deutsches Gericht entschieden.

Der in Offenbach wohnende Mann war im Frühjahr 2014 nach Syrien gereist, „ausschließlich, um in den heiligen Kampf zu ziehen“, hieß es im Urteil. Kurze Zeit später posierte er vor der Kamera – eines der Bilder wurde im Internet verbreitet. (dpa)