Korea-Konflikt

Seoul verdoppelt Zahl der Propaganda-Lautsprecher an Grenze

An der Grenze zu Nordkorea wurden 2015 erstmals Lautsprecher mit südkoreanischer Propaganda installiert.

An der Grenze zu Nordkorea wurden 2015 erstmals Lautsprecher mit südkoreanischer Propaganda installiert.

Foto: Imago

Südkorea will noch mehr Lautsprecher an der Grenze zum Norden installieren. Neben Propaganda haben die Boxen noch eine andere Aufgabe.

Seoul.  Das südkoreanische Militär hat angekündigt, bis zum Ende des Jahres die Zahl seiner Propaganda-Lautsprecher entlang der nordkoreanischen Grenze verdoppeln zu wollen. Dies sei als Vergeltung für die Ende Juni erfolgten Raketentests des Nordens gedacht, teilte ein Militärsprecher am Mittwoch nach Angaben der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap mit.

Elf weitere Lautsprecher-Anlagen sollen zu den bereits bestehenden zehn Lautsprechern entlang der Demilitarisierten Zone aufgestellt werden. Kurios: Neben Propaganda-Durchsagen gegen das nordkoreanische Regime soll auch südkoreanische Pop-Musik abgespielt werden. Laut Militärangaben sind die Botschaften bei gutem Wind noch in mehr als zehn Kilometer Entfernung vernehmbar.

Die Lautsprecher wurden erstmals im August des Vorjahres errichtet, nachdem zwei südkoreanische Soldaten von mutmaßlich nordkoreanischen Landminen verwundet worden waren. (bk/dpa)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos