Wahltrend

Laut neuer Umfrage gewinnt die SPD wieder Wählerstimmen

Die SPD war in Umfragen schon unter 20 Prozent gesunken. Doch nun scheint es zumindest nach Umfragen für die Partei bergauf zu gehen.

Die SPD-Spitze dürfte sich über einen positiven Trend freuen. Hier im Bild von links nach rechts: Ralf Stegner, stellvertretender Bundesvorsitzender, Olaf Scholz, Erster Bürgermeister von Hamburg, Parteivorsitzender Sigmar Gabriel, Katarina Barley, Generalsekretärin, der Fraktionsvorsitzende im Bundestag Thomas Oppermann, Familienministerin Manuel Schwesig und Hannelore Kraft (alle SPD), Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen.

Die SPD-Spitze dürfte sich über einen positiven Trend freuen. Hier im Bild von links nach rechts: Ralf Stegner, stellvertretender Bundesvorsitzender, Olaf Scholz, Erster Bürgermeister von Hamburg, Parteivorsitzender Sigmar Gabriel, Katarina Barley, Generalsekretärin, der Fraktionsvorsitzende im Bundestag Thomas Oppermann, Familienministerin Manuel Schwesig und Hannelore Kraft (alle SPD), Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen.

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Berlin.  Die SPD legt in der Wählergunst wieder zu. Im aktuellen INSA-Meinungstrend für die „Bild“-Zeitung (Dienstagausgabe) gewinnen die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte und landen damit bei 21 Prozent. CDU/CSU (30 Prozent) und FDP (acht Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche.

Linke (zehn Prozent) und Grüne (zwölf Prozent) verlieren jeweils einen Punkt. Die AfD (14,5 Prozent) gewinnt einen halben Punkt hinzu.

Die große Koalition kommt wegen des Zuwachses der SPD wieder auf 51 Prozent, ein alternativ mögliches Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, Grünen und FDP auf 50 Prozent. Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 1. bis zum 4. Juli 2016 insgesamt 2001 Bürger befragt. (rtr)