Kabul

Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Afghanistan

Kabul. Bei einem Selbstmordanschlag der Taliban sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens 14 Menschen getötet worden. Sieben weitere Menschen wurden verletzt. Der Attentäter habe einen Minibus angegriffen, in dem nepalesische Wachmänner gesessen hätten, sagte ein Mitarbeiter der afghanischen Sicherheitsfirma Sabre Security am Montag. Die Wachmänner seien auf ihrem Weg zur Arbeit in der kanadischen Botschaft gewesen.

Das Lager der Sicherheitsfirma liegt an der großen Dschalalabad-Straße, wo sich auch der Anschlag ereignete. Zwei Busse fahren dort jeden Morgen zur gleichen Zeit los. Der erste Bus blieb unversehrt. Viele Büros privater Organisationen und der Uno werden von nepalesischen Sicherheitskräften geschützt.

Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu der Tat per Kurznachrichtendienst Twitter. Die Extremisten haben in den vergangenen Monaten zunehmend Busse der Regierung, der Sicherheitskräfte und anderer Organisationen angegriffen.