Nato-Mission

Bundeswehr beteiligt sich an Abschreckung gegen Russland

Deutsche Soldaten sollen laut einem Bericht Teil einer Abschreckungsmission an der russischen Grenze sein. Starten soll sie im Juli.

Bundeswehrsoldaten könnten schon bald eine Nato-Truppe in Litauen unterstützen.

Bundeswehrsoldaten könnten schon bald eine Nato-Truppe in Litauen unterstützen.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Berlin.  Soldaten der Bundeswehr könnten noch in diesem Jahr zu einem heiklen Einsatz aufbrechen. Einem Medienbericht zufolge werden sie Teil einer Nato-Mission, die als Abschreckung gegenüber Russland geplant ist.

Die internationale Militär-Truppe soll 1000 Mann umfassen und in Litauen stationiert sein, wie „Spiegel Online“ berichtet. Die Bundeswehr würde demnach eine Kompanie in der Gruppe stellen. Die Idee zu dem Abschreckungsmanöver soll bei dem Mini-Gipfeltreffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Barack Obama, Italiens Regierungschef Matteo Renzi, David Cameron aus Großbritannien und dem französischen Präsidenten Francois Hollande diskutiert worden sein. Die Staats- und Regierungschefs hatten sich vergangenes Wochenende im Rahmen des Deutschland-Besuches von Barack Obama in Hannover getroffen.

Sowohl die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen als auch Polen hatten in den vergangenen Monaten in Nato-Kreisen ein stärkeres Engagement gegen den Nachbarn im Osten eingefordert. Schon beim nächsten Nato-Gipfel in Warschau im Juli könnte ein konkreter Einsatzplan beschlossen werden. (ac)