Erste Flüchtlinge im Rahmen von Türkei-Abkommen in Deutschland gelandet

Erste Flüchtlinge im Rahmen von Türkei-Abkommen in Deutschland gelandet

Erste Flüchtlinge im Rahmen von Türkei-Abkommen in Deutschland gelandet

Di, 05.04.2016, 06.49 Uhr

Mit einem Linienflug aus Istanbul sind die ersten Flüchtlinge aus Syrien im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens in Deutschland angekommen. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte in Hannover, in einer ersten Maschine seien am Montag 16 Migranten auf dem Flughafen der niedersächsischen Landeshauptstadt gelandet, in einer weiteren noch mal die selbe Anzahl. Die Migranten sollen zunächst im Erstaufnahmelager Friedland unterkommen. Das Abkommen der EU mit der Türkei sieht vor, alle seit dem 20. März in Griechenland gestrandeten Flüchtlinge, die dort kein Asyl beantragen, in die Türkei zurückzuschicken. Im Gegenzug will die EU für jeden abgeschobenen Syrer einen syrischen Flüchtling aus der Türkei aufnehmen. Die Sprecherin der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen, Hannah Buschmann. O-TON HANNAH BUSCHMANN, SPRECHERIN LANDESAUFNAHMEBEHÖRDE NIEDERSACHSEN (LAB) "Die Personen sind heute morgen in Langenhagen gelandet, in Hannover, sind dann mit dem Bus nach Friedland gebracht worden, sind jetzt alle sehr erschöpft und müde und freuen sich jetzt hier in Sicherheit in ihre Unterkünfte zu kommen und in Deutschland zu sein." Die Flüchtlinge werden zwei Wochen in Friedland bleiben. Danach sollen sie auf die niedersächsischen Kommunen verteilt werden.

Beschreibung anzeigen