Terrormiliz

US-Luftangriff gegen Terroristen der Al-Shabaab in Somalia

Hassan Ali Dhoore gilt als Top-Terrorist. Das hochrangige Mitglied der Al-Shabaab-Miliz soll in Somalia gezielt getötet worden sein.

Al-Shabaab-Kämpfer in Somalia: Ein hochrangiges Mitglied der Terrormiliz soll bei einem US-Luftangriff gezielt getötet worden sein.

Al-Shabaab-Kämpfer in Somalia: Ein hochrangiges Mitglied der Terrormiliz soll bei einem US-Luftangriff gezielt getötet worden sein.

Foto: FEISAL OMAR / REUTERS

Mogadischu/Washington.  Das US-Militär hat in Somalia einen Kommandeur der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab gezielt aus der Luft angegriffen. Bei dem Drohnenangriff nahe dem südlichen Ort Jilib wurden der gesuchte Top-Terrorist Hassan Ali Dhoore und zwei weitere Al-Shabaab-Kämpfer getötet, wie der ranghohe somalische Militärangehöriger Ali Baashi Mohamed am Samstag sagte.

Der Sprecher des Pentagons, Peter Cook, wollte Dhoores Tötung am Freitag zunächst nicht bestätigen. Der Erfolg des Einsatzes werde noch untersucht. Dhoore soll unter anderem im März an einem Anschlag auf ein Hotel in Mogadischu mit 15 Toten beteiligt gewesen sein.

Al-Shabaab veröffentlicht Radiobotschaft

Al-Shabaab bestätigte den Luftangriff vom Donnerstag und sagte, ein Verräter sei daraufhin gehenkt worden. Ob Dhoore getötet wurde, ließ Al-Shabaab in einer Radiobotschaft offen. Bei US-Drohnenangriffen in Somalia wurden bereits mehrere hochrangige Kämpfer der Terrormiliz getötet.

Bei einem Einsatz der somalischen Streitkräfte und der internationalen Friedenstruppe Amisom wurden unterdessen ein weiterer Anführer der Terrormiliz sowie 22 Kämpfer getötet. Bei dem Angriff aus der Luft und am Boden auf ein Versteck der Terroristen im südlichen Ort Janaale sei der örtliche Kommandeur Abdirashir Buqdube getötet worden, teilte Amisom mit.

Terroristen eröffnen Feuer auf Sicherheits-Beamte

Im Wohnviertel Wadajir der Hauptstadt Mogadischu erschossen unterdessen Al-Shabaab-Kämpfer zwei Männer. Sie fuhren mit dem Auto an die Opfer heran und eröffneten das Feuer aus Maschinenpistolen, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Sie hätten rund 80 Schüsse abgefeuert. Al-Shabaab bekannte sich später zu der Tat. Die Opfer sollen demnach Beamte der somalischen Sicherheitsbehörden gewesen sein.

Al-Shabaab kämpft seit Jahren für einen islamischen Staat am Horn von Afrika. Die über 20.000 Mann starke Friedenstruppe Amisom unterstützt die Regierung bei der Bekämpfung der Terrormiliz.

Im vergangenen Monat hatten die USA ein Trainingslager der sunnitischen Extremisten angegriffen und dabei Berichten zufolge 150 Kämpfer getötet. Al-Shabaab dementierte die Opferzahl später. (dpa)