aachen/Berlin –

Auch Deutsche bei Anschlägen von Brüssel verletzt

aachen/Berlin.  Unter den Opfern der Terrorserie von Brüssel befindet sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei von gestern auch ein Ehepaar aus Aachen. „Wir müssen leider bestätigen, dass unter den bei dem Terroranschlag verletzten Personen auch deutsche Staatsangehörige sind, darunter mindestens eine schwer verletzte Person“, teilte die Aachener Polizei am Mittwoch mit. Unter den Betroffenen sei auch ein Ehepaar aus Aachen.

Das Auswärtige Amt schloss nicht aus, dass auch Bundesbürger getötet wurden. Insgesamt gab es bei den Terrorattacken auf dem Flughafen und in einer Metrostation mindestens 31 Tote und nach jüngsten Angaben 300 Verletzte. Die Zahl der Toten kann sich nach den Worten des belgischen Bundesanwalts Frederic Van Leeuw noch erhöhen, da die Opfer in der Metrostation Maelbeek schwer verstümmelt wurden. Außerdem seien einige Überlebende noch in Lebensgefahr.

Nach Angaben des belgischen Außenministeriums kommen die Opfer aus insgesamt etwa 40 Nationen. Niederländischen Medienberichten zufolge werden drei Niederländer vermisst. Außerdem ist bekannt, dass etwa ein Dutzend US-Bürger zum Teil schwer verletzt wurden.

Bundesanwaltschaft willErmittlungen einleiten

Das Auswärtige Amt hatte gleich nach den Anschlägen am Dienstag einen Krisenstab eingesetzt, der sich auch um besorgte Angehörige kümmert. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur liegt die Zahl der verletzten Deutschen aktuell „im einstelligen Bereich“. Wahrscheinlich wird es aber noch längere Zeit dauern, bis Gewissheit über die Zahl der deutschen Verletzten und möglichen Todesopfer besteht.

Die Bundesanwaltschaft kündigte an, angesichts der deutschen Opfer Ermittlungen einzuleiten. Die Zuständigkeit der obersten deutschen Strafverfolgungsbehörde ergebe sich immer dann, wenn Deutsche unter Terroropfern sind, erläuterte eine Sprecherin des Generalbundesanwalts.