Türkei

Erdogan will „Eisenfaust“ gegen Terroristen einsetzen

Nach dem Anschlag von Ankara mit Dutzenden Todesopfern will der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan demokratische Werte dem Kampf gegen den Terrorismus unterordnen. Mit Blick auf Forderungen nach „Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit“ in der Türkei sagte Erdogan in Ankara: „Ich sage es offen: Für uns haben diese Begriffe absolut keinen Wert mehr. Der, der im Kampf gegen den Terror auf unserer Seite steht, ist unser Freund. Der, der auf der anderen Seite steht, ist unser Feind.“