Terrorverdacht

Bundesanwaltschaft: Mutmaßlicher Syrien-Kämpfer festgenommen

Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen 25-jährigen Syrien-Rückkehrer, der dem IS nahestand. Nun gab es eine Festnahme nahe Köln.

Große Teile Syriens sind gezeichnet vom Konflikt unterschiedlicher Gruppen. In dem Land soll sich eine 25-Jähriger Terrorverdächtiger aufgehalten haben.

Große Teile Syriens sind gezeichnet vom Konflikt unterschiedlicher Gruppen. In dem Land soll sich eine 25-Jähriger Terrorverdächtiger aufgehalten haben.

Foto: Mohammed Badra / dpa

Karlsruhe.  Die Bundesanwaltschaft hat nach eigenen Angaben einen 25-Jährigen festnehmen lassen, der sich in Syrien dem Islamischen Staat (IS) und der Terrorgruppe Dschunud al-Scham (Soldaten Syriens) angeschlossen haben soll.

Der Islamist habe sich Ende 2013 zunächst von Dschunud al-Scham zum Kämpfer ausbilden lassen und bei der Gruppierung regelmäßig Wachdienste übernommen, so die Justizbehörde in Karlsruhe, die sich auch schwerpunktmäßig mit Terrorermittlungen beschäftigt.

Etwa einen Monat lang habe der mutmaßliche Terrorist später für militärische Einsätze des IS bereitgestanden, ehe er nach Deutschland zurückgekehrt sei. Der Mann wurde den Angaben zufolge am Montag im Regierungsbezirk Köln festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. (dpa)