Wahltrend

Mehrheit würde Merkel wählen – AfD sinkt unter zehn Prozent

Im aktuellen Wahltrend von RTL und „Stern“ würden 48 Prozent der Deutschen Angela Merkel wählen. Die AfD sinkt in der Wählergunst.

AfD-Chefin Frauke Petry hat zuletzt mit der Forderung nach einem Schießbefehl an deutschen Grenzen für Kritik und Empörung gesorgt.

AfD-Chefin Frauke Petry hat zuletzt mit der Forderung nach einem Schießbefehl an deutschen Grenzen für Kritik und Empörung gesorgt.

Foto: FABRIZIO BENSCH / REUTERS

Hamburg.  Laut aktuellem Wahltrend von RTL und „Stern“ würde die Mehrheit der Deutschen Angela Merkel (CDU) wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Unverändert 48 Prozent der Wahlberechtigten würden sich demnach momentan für Angela Merkel als Kanzlerin entscheiden. Merkel liegt damit auch weiterhin 34 Prozentpunkte vor Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), für den sich 14 Prozent entscheiden würden.

Insgesamt kommen CDU/CSU weiterhin bei 35 Prozent und die SPD kommt nach wie vor auf 24 Prozent. Die Grünen und Linke erhalten wie in der Vorwoche 10 Prozent, die FDP erneut 6 Prozent.

59 Prozent trauen keiner Partei zu, Deutschlands Probleme regeln zu können

Die AfD dagegen verliert einen Prozentpunkt und fällt mit 9 Prozent wieder unter die 10-Prozent-Marke, während die sonstigen kleinen Parteien von zusammen 5 auf nun 6 Prozent zulegen. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 34 Prozent.

25 Prozent der Wahlberechtigten – noch einmal ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche – trauen CDU/CSU zu, mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden. Diese politische Kompetenz billigen aber nur noch 7 Prozent der SPD zu. Eine Mehrheit von 59 Prozent traut sie allerdings keiner Partei zu – darunter 48 Prozent der SPD-Anhänger und 36 Prozent der Sympathisanten der Union. (she)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen