Kuba

Mit Politik wenig am Hut: Ältester Castro-Bruder ist tot

Er war selten in der Öffentlichkeit: Ramon Castro, hier auf einem Foto von 2006, war der älteste der Castro-Brüder und widmete sich vor allem der Landwirtschaft.

Er war selten in der Öffentlichkeit: Ramon Castro, hier auf einem Foto von 2006, war der älteste der Castro-Brüder und widmete sich vor allem der Landwirtschaft.

Foto: © Claudia Daut / Reuters / REUTERS

Seine Brüder machten Geschichte, er kümmerte sich zuerst um die Eltern, dann um die Felder: Der älteste Castro-Bruder Ramon ist tot.

Havanna.  Ramón Castro, der ältere Bruder von Kubas früherem Revolutionsführer Fidel Castro (89), ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 91 Jahren, wie Staatsmedien berichteten. Die genaue Todesursache des Bruders des heutigen kubanischen Staatschefs Raúl Castro (84) wurde nicht genannt.

Im Gegensatz zu seinen beiden berühmten Brüdern hatte sich Ramón Castro nicht besonders für Politik interessiert, wenn er auch ein Gründungsmitglied der Kommunistischen Partei Kubas war. Der Landwirt lebte seit Jahren zurückgezogen in seinem Haus in dem sozialistischen Karibikstaat.

Noch weitere Castro-Geschwister bekannt

Einem Bericht des Parteiblattes „Granma“ zufolge hatte sich Ramón in den 1950er Jahren am Widerstand gegen das Regime von Fulgencio Batista beteiligt. Nach dem Sieg der Revolution von 1959 arbeitete er unter anderem für das Agrar- und das ehemalige Zuckerministerium und galt dabei teilweise einflussreicher als die Landwirtschaftsminister.

Die Familienverhältnisse der Castros sind etwas unübersichtlich. Die Brüder Fidel, Raúl und Ramón haben noch vier Schwestern, und zwei Halbgeschwister aus der ersten Ehe ihres Vaters. Der Vater, ein Großgrundbesitzer, trennte sich dann von der Frau und heiratete ein Dienstmädchen aus dem Haushalt, die spätere Mutter von Fidel, Raúl und Ramón. Aus einer außerehelichen Beziehung des Vaters gibt es mindestens einen weiteren Halbbruder.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos