Scheidung

Türke zeigt seine Frau wegen Beleidigung Erdogans an

In dieser Situation dürften Türken ungestraft sagen, dass Tayyip Erdogan einen Vogel hat: es ist ein Moorhuhn. Weil seine Frau aber beim Fernsehen Beschimpfungen losgelassen hat, ist sie von ihrem Noch-Mann angezeigt worden.

In dieser Situation dürften Türken ungestraft sagen, dass Tayyip Erdogan einen Vogel hat: es ist ein Moorhuhn. Weil seine Frau aber beim Fernsehen Beschimpfungen losgelassen hat, ist sie von ihrem Noch-Mann angezeigt worden.

Foto: Reuters

Es gibt viele Wege, eine Trennung voranzutreiben. Die Ehefrau wegen Präsidentenbeleidigung anzuzeigen ist eine originelle Variante.

Izmir.  Ein 40-jähriger Türke hat einem Bericht zufolge seine Ehefrau wegen Beleidigung des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan angezeigt. Die Frau habe Erdogan immer beschimpft, wenn er im Fernsehen auftauchte, berichtete die regierungsnahe Zeitung „Yeni Safak“ am Dienstag.

Der Ehemann habe seine Frau daraufhin gemahnt, die Beschimpfungen zu unterlassen. Doch die habe weitergemacht – und er sie deshalb bei der Staatsanwaltschaft in Izmir angezeigt. Beweise lieferte er auch: Er habe Tonaufnahmen vorgelegt.

Allzu oft wird er die Beschimpfungen seiner Frau nicht mehr erdulden müssen: Sie habe die Scheidung eingereicht. Der Mann sagte laut „Yeni Safak“: „Selbst meinen Vater würde ich nicht verzeihen, würde er den Präsidenten beschimpfen, und würde ihn anzeigen“.

In der Türkei kommt es immer wieder zu Anzeigen wegen Präsidentenbeleidigung. (dpa)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos