Berlin/Damaskus/New York –

Syrien: Fast 50 Tote bei Angriffen auf Kliniken und Schulen

UN-Generalsekretär verurteilt Bombardement – Merkel für Flugverbotszone

Berlin/Damaskus/New York. Bei Raketenangriffen auf mindestens fünf Krankenhäuser und zwei Schulen in Syrien sind nach Angaben der Vereinten Nationen fast 50 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch Kinder. Viele weitere Menschen seien bei den Attacken in den Provinzen Aleppo und Idlib im Norden des Landes verletzt worden, sagte UN-Sprecher Farhan Haq am Montag in New York.

Generalsekretär Ban Ki-moon zeigte sich tief besorgt und verurteilte die Angriffe als „eklatanten Verstoß gegen internationales Recht“. Sie würfen einen Schatten auf Zusagen der Münchener Syrien-Konferenz für eine Waffenruhe. Die USA verurteilten die Angriffe auf Krankenhäuser scharf. Dass das syrische Regime und seine Unterstützer ihre Angriffe fortsetzten, lasse Zweifel an der Entschlossenheit Russlands aufkommen, das brutale Vorgehen des Assad-Regimes gegen die eigene Bevölkerung stoppen zu wollen, sagte US-Außenamtssprecher John Kirby.

Der syrische Botschafter in Moskau hatte zuvor erklärt, US-Kampfflugzeuge hätten eine Klinik zerstört, die von der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) unterstützt wird. Die Militäraufklärung habe ergeben, dass die russische Luftwaffe damit nichts zu tun habe, sagte er dem russischen Fernsehsender Rossija 24. Von Moskau selbst gab es zunächst keine Stellungnahme dazu.

Von der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) veröffentlichte Bilder der Klinik in der Stadt Maarat al-Numan (Provinz Idlib) zeigten das Ausmaß der Zerstörung. MSF sprach allein dort von mindestens sieben Toten und weiteren acht vermissten Mitgliedern des Klinikpersonals. Ärzte ohne Grenzen sprach von einem anscheinend „gezielten Angriff“ auf die Klinik, legte sich aber nicht fest, wer die Schuld daran trägt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach sich für eine Flugverbotszone über Syrien aus. „In der jetzigen Situation wäre es hilfreich, wenn es dort ein Gebiet gäbe, auf das keine der Kriegsparteien Angriffe fliegt – also eine Art Flugverbotszone“, sagte Merkel der „Stuttgarter Zeitung“.