Einwanderungsgesetz

Italien will Reform doch nicht vorantreiben

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi will eine geplante Reform des Einwanderungsgesetzes vorerst nicht weiter vorantreiben. Dies habe der Regierungschef nach heftiger Kritik der Mitte-rechts-Opposition, aber auch von Innenminister Angelino Alfano entschieden, berichtete die römische Zeitung „La Repubblica“ am Sonnabend. Zuvor war geplant, bei der nächsten Ministerratssitzung in der kommenden Woche das noch von der Regierung Silvio Berlusconi stammende Gesetz zu lockern. Nach Medienberichten vom Freitag sollte eine Klausel abgeschafft werden, nach der die illegale Einreise in das Land als Straftat geahndet wird.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen