NSU-Prozess

Live-Blog: Zschäpe entschuldigt sich bei NSU-Opfern

Beate Zschäpe bei ihrer Ankunft vor Gericht in München. Selbst äußerte sie sich nicht

Beate Zschäpe bei ihrer Ankunft vor Gericht in München. Selbst äußerte sie sich nicht

Foto: MICHAEL DALDER / REUTERS

Im NSU-Prozess ist nach jahrelangem Schweigen erstmals die Aussage der Angeklagten Beate Zschäpe zu hören - verlesen von ihrem Anwalt.

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe hat die Opfer der Terrorgruppe NSU um Entschuldigung gebeten. „Ich entschuldige mich aufrichtig bei allen Opfern und allen Angehörigen der Opfer der von Mundlos und Böhnhardt begangenen Straftaten“, hieß es in ihrer am Mittwoch von Anwalt Mathias Grasel im Münchner NSU-Prozess verlesenen Erklärung.

Zschäpe legte ein Teilgeständnis ab. Ihre Gefährten Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hätten ihr im Jahr 2000 einen von ihnen wenige Monate zuvor begangenen Mord an einem türkischstämmigen Mann in Nürnberg eröffnet, erklärte ihr Verteidiger Mathias Grasel im Namen seiner Mandantin.

Die Erklärung Zschäpes war eigentlich schon vor vier Wochen geplant gewesen. Ein Befangenheitsantrag des Mitangeklagten Ralf Wohlleben machte den Zeitplan aber zunichte, mehrere Prozesstage fielen aus. Anschließend verzögerte sich die Aussage, weil ein Anwalt Zschäpes im Urlaub war.

Der Opferanwalt Mehmet Daimagüler erwartete keine Aufklärung von der Aussage Zschäpes. „Meine Hoffnungen sind groß, meine Erwartungen sind klein“, sagte er vor Beginn des Verhandlungstages.

( Reuters/ dpa/sh )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos