Syrien-Krieg

UN-Chef Ban glaubt an Waffenruhe in Syrien schon im Januar

Der Friedensprozess hat nach Aussage von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon an Fahrt gewonnen. Er spricht von einer möglichen Waffenruhe.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Erwartung geäußert, dass es in Syrien Anfang 2016 eine landesweite Waffenruhe geben wird.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Erwartung geäußert, dass es in Syrien Anfang 2016 eine landesweite Waffenruhe geben wird.

Foto: PIERRE ALBOUY / REUTERS

New York.  Im Bürgerkrieg in Syrien könnte nach Einschätzung von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon schon im Januar eine landesweite Waffenruhe einkehren. Der Friedensprozess habe zuletzt an Fahrt gewonnen, sagte Ban am Donnerstag (Ortszeit) vor Journalisten in New York. „Mit all dieser harten Arbeit und den Verhandlungen der Beteiligten erwarte ich, dass es eine landesweite Waffenruhe geben wird, vorzugsweise schon so bald wie Januar.“

Noch im Dezember werde es wohl eine weitere Verhandlungsrunde in New York geben, die Absprachen darüber liefen derzeit noch, sagte Ban. Den aus Diplomatenkreisen verlauteten Termin des 18. Dezembers wollte er aber zunächst nicht bestätigen.

250.00 Menschen starben im Bürgerkrieg seit 2011

Die internationale Gemeinschaft hatte sich im November in Wien auf einen Fahrplan für eine friedliche Lösung des Syrienkonflikts geeinigt. Er sieht Verhandlungen Anfang Januar, die Bildung einer Übergangsregierung sowie Wahlen vor. Im Bürgerkrieg in Syrien sind seit 2011 mehr als 250.000 Menschen ums Leben gekommen, Millionen weitere wurden zu Flüchtlingen. (dpa)